test
Call of Duty Fortnite Overwatch CS:GO Entertainment Dexerto TV Contact
 
Gaming • 25/10/18

Kenny erklärt, warum es keinen besseren Boss für 100 Thieves als Nadeshot gibt

Shares
Kenny erklärt, warum es keinen besseren Boss für 100 Thieves als Nadeshot gibt

Der CoD-Spieler von 100 Thieves, Kenny 'Kenny' Williams, erklärte, wie Matt 'Nadeshot' Haag ihn in das Team aufgenommen hat und warum es keine bessere Person gibt, die die Organisation leiten könnte.

Kenny wechselte vom Team Kaliber zu 100 Thieves, nachdem sie bei der Weltmeisterschaft 2018 den zweiten Platz belegt hatten und er einzeln als bester SMG-Spieler der Saison galt.

Seine Leistungen während der gesamten CWL Saison brachten ihm einen Anruf von Nadeshot ein, von dem bekannt war, dass er einen Call of Duty Roster erstellen wollte.

Kenny enthüllte in Episode 4 des CoD Blast Podcasts, dass er fast unmittelbar nach der Weltmeisterschaft, während er noch am Flughafen war, eine Nachricht von Nadeshot erhielt, die ihm direkt einen Platz bot.

Als ehemaliger professioneller CoD-Spieler wird Nadeshot genau wissen, was aktuelle Spieler von einem Unternehmen erwarten, wie Kenny erklärt: "Er hat mir das Gefühl gegeben, willkommen zu sein, bei allem, was ich wollte, wie meine Marke, er will mir dabei helfen".

Er bespricht auch, was die volle fünf Mann Besatzung zueinander sagte, als sie zum ersten Mal zusammenkamen, darunter "wir sind das Godsquad".

Allerdings war er vorsichtiger, irgendwelche großen Behauptungen über das Potenzial des Teams als  "nächste Dynastie" in Call of Duty aufzustellen, aber er weiß, dass, wenn sie "klicken", sie die Besten sein werden.

Mit der Unterstützung von Drake und Scooter Braun, zusätzlich zu den Investitionen des Cleveland Cavaliers-Besitzers Dan Gilbert, ist die Organisation gut gerüstet und bereit, ein Fan-Favorit zu sein, besonders in Call of Duty, angesichts der Vergangenheit von Nadeshot.

Ihr könnt die komplette CoD Blast Episode mit Kenny auf iTunes und PodBean hören.

Lese mehr über:
100 Thieves, Kenny, Nadeshot