test
Call of Duty Fortnite Overwatch CS:GO Entertainment Dexerto TV Contact
 
Call of Duty • 30/05/18

Europäisches Team verlässt Organisation nach nur einem Tag

Shares
Europäisches Team verlässt Organisation nach nur einem Tag

Nach nur einem Tag trennte sich das ehemalige Call of Duty Team von der deutschen eSports Organisation "Nordic" - nun hat das ehemalige Roster den Grund für die rasante Trennung öffentlich bekanntgegeben.

Am 28. Mai gab die Organisation "Nordic" die Verpflichtung von einem neuen Call of Duty Team bekannt. Der Beitritt von Subsist, Loui, Jambo und Dylan sorgte für eine große Überraschung in den sozialen Medien - doch jetzt scheint die Zusammenarbeit bereits vorbei zu sein.

Nachdem das alte Team, welches unter anderem mit dem ehemaligen Team Vitality Spieler Eddy "Malls" Maillard fungierte, die Organisation verlassen musste, gab es hohe Kritik gegenüber den verantwortlichen von Nordic. Zudem bezeichnete Luke "Bidz" Biddle, der ebenso unter Nordic spielte, die Entscheidung als komplett falsch und debattierte darüber mit Nordic's Chief Marketing Officer über Twitter - er erwähnte dabei, dass es keine andere Möglichkeit gegeben hätte.

Im aktuellen Fall gab das neuste Call of Duty Team nach nur 24 Stunden die Trennung bekannt. Der Englische Spieler Louis "LouiCM" Morton meldete über die Plattform Twitter, dass der Grund nicht an ihnen liegt, sondern an der Organisation, da sie das kommende CWL Anaheim Major nicht finanzieren können.

Wir konnten von Nordic ein Statement bezüglich des Vorwurfs von LouiCM bekommen.

"Der Tweet ist wahr. Wir haben das Team unter Vertrag genommen und unser Plan war es, dieses Team zur CWL Anaheim zu schicken und zum LCQ sofern sie die Qualifikation erreicht hätten. Es stand alles fest und das Geld wurde von unseren Sponsoren und uns selbst bereitgestellt.
In den letzten 12 Stunden ist einer unserer größten Sponsoren weggefallen. Dieser versprach uns die Kosten komplett zu übernehmen, aber dann kam die Nachricht, dass dem Sponsor das Event zu teuer ist.
Wir haben versucht mit neuen firmen kontakt aufzunehmen, doch daraus wurde nichts, das Event konnten wir nicht komplett selbst finanzieren, so kontaktierten wir das Team, um ihnen dies bekannt zu geben.
Daraufhin entschied das Team, die Organisation zu verlassen. Selbstverständlich kann man es aus einer anderen Perspektiven betrachten, jedoch haben wir alles versucht, um unser Wort zu halten, jedoch ist es für uns unmöglich, dieses Event aus eigener Tasche zu finanzieren."

Seit dem Tweet von LouiCM scheinen mehrere Spieler mit der Organisation Probleme zu haben, unter anderem die ehemaligen Spieler Brad "endurAAA" Hughes and Josh "Creza" Burman.

Enduraaa behauptete, dass Nordic hoffte, dass ihr ehemaliges Team die Europäische Call of Duty Amateurliga "VAL" gewinnt, um eine bestimmte Anzahl des Geldes zu erhalten, sodass sie genug Geld für das neue Call of Duty Team hätten. Nordic's Chief Marketing Officer antwortete daraufhin und erklärte, dass Enduraaa über die Situation nicht richtig informiert sei.

Creza, welcher neben Enduraaa Nordic auf der CWL Birmingham vertrat, behauptete zudem, dass die Organisation ihm noch 150€ schuldet. Daraufhin veröffentlichte er einen WhatsApp Chatverlauf mit Nordic's CMO, dort droht er dem Spieler mit rechtlichen Schritten und behauptet, dass ihm keine 150€ geschuldet werden.

Lese mehr über:
CWL Anaheim