test
Call of Duty Fortnite Overwatch CS:GO Entertainment Dexerto TV Contact
 
Call of Duty • 07/05/18

Der Tag danach: Was der OpTic Roster Change wirklich bedeutet - "Wir waren keine Freunde mehr"

Shares
Der Tag danach: Was der OpTic Roster Change wirklich bedeutet - "Wir waren keine Freunde mehr"

OpTic Gaming wird nie wieder so sein, wie es einmal war. Das steht seit dem gestrigen Tag fest. Aber was bedeutet der Roster Change wirklich? Und was spielte sich hinter den Kulissen ab?

Nach dem gestrigen Abend hat sich die Call of Duty eSport Landschaft für immer verändert. OpTic Gaming; das waren Seth "Scump" Abner, Matthew "FormaL" Piper, Ian "Crimsix" Porter und der mittlerweile dreimalige Weltmeister Damon "Karma" Barlow. Wir reden ab sofort von diesem Team nur noch in der Vergangenheit. Leben tut das Roster in den Erinnerungen der Fans.

In Kurzform zusammengefasst: FormaL verlässt das Team nach vielen Spekulationen und Leaks auf Reddit und Twitter in Richtung Luminosity Gaming. Im Tausch wird Sam "Octane" Larew der neue AR Spieler im OpTic Gaming LineUp bestehend aus Scump, Crimsix und Methodz. Letzterer übernimmt den Platz von Karma, dessen weitere Zukunft für die WW2 Saison ungewiss ist.

Das neue Luminosity Roster besteht somit aus JKap, John, Slacked und FormaL. Das sind die News, die Spieler wurden getauscht, die Karten werden neu gemischt, eine neue Zeit bricht an.

Doch halt: Es muss gefragt werden, was in aller Welt ist in den letzten Monaten bei OpTic Gaming geschehen. Was hat diesen Bruch verursacht? Erfolgsdruck? Der Zwang nach der Weltmeisterschaft weiter zu machen? Menschliche Differenzen? 

Ein Team welches annähernd vier Jahre besteht und zahlreiche Titel, im Wert von knapp 2 Millionen Dollar gewonnen hat, bricht doch nicht einfach so auseinander. Tatsächlich sei gesagt, einfach so ist bei der Greenwall in den letzten Monaten nichts passiert. Die aktuellste Folge von OpTic Vision, in dessen Zug auch der Roster Change bei Call of Duty angekündigt wurde, öffnet die Augen für das, was hinter den Kulissen wirklich geschehen ist.

Der Part beginnt ab Minute 23:20.

Wir erhalten einen Einblick in die vergangenen Wochen und Monate des OpTic CoD Teams. Scump und Crimsix, die letzten beiden Überbleibsel, erklären, wie es zu der Entscheidung kam.

Das erste Mal erfahren Fans, dass das Team tatsächlich überhaupt kein Team mehr war. Bereits die verlorenen Black Ops 3 Champs hätten eine tiefe Narbe hinterlassen, lediglich der Erfolg während Infinite Warfare hielt das Ganze noch zusammen. Nach den ersten drei niederschmetternden Events der WWII Saison stellte sich dann eine toxische Stimmung ein. Training war so nicht mehr möglich. Laut Crimsix waren die Probleme und Differenzen nicht mehr nur auf das Spiel bezogen, sondern auch persönlicher Natur. 

"Ich hasse dich wegen dem, ich hasse dich, weil du das machst"

Nur ein kleiner Eindruck von den Konversationen, die es zwischen den Spielern gab. Auch OpTic Gründer H3CZ spürte den Split im Team

"Wir hatten ein gemeinsames Abendessen vor zwei Tagen, mit dem neuen Team. Das war das erste mal seit ZWEI JAHREN, dass Call of Duty OpTic Gaming sich zusammensetzt und zu Abend isst. Es gab kein Team mehr."

Die wohl deutlichsten Worte fand jedoch Scump. Er ließ alle Fassaden fallen und erzählt wie es tatsächlich die letzten Monate über um das Team bestellt war. Vorher gesteht Crimsix, dass man nicht einmal mehr zusammen als Team gescrimmt hätte, sondern mit bspw. Teepee oder Nameless. Dies würde zeigen, dass es sich schon nicht mehr um teaminterne sondern um persönliche Probleme gehandelt habe. Daraufhin kommt folgendes Zitat von Scump:

"Am Ende kommt es darauf an, ob du deine Teamkollegen respektierst [...] um als Team zu gewinnen. Ab einem gewissen Punkt in unserer Geschichte als Team wurde dies einfach vergessen. Wir waren keine Freunde mehr. Wir waren Geschäftspartner, die versucht haben Geld für sich selbst zu gewinnen; dafür haben wir einfach nur unser gegenseitiges Talent ausgenutzt."

 

 

Harte Worte, aber auch wahre Worte. Der Bruch im Team zeigte sich vor allem in den letzten Events. Antriebslos, ohne Spaß am Spiel, ohne Teamgeist. Was zeigt dies nun? Was bedeutet dies alles nun?

OpTic Gaming ist, nun...war, das erfolgreichste Roster der Call of Duty Geschichte. Der Erfolg war es am Ende auch, der gefehlt hat. Ein Team bestehend aus Champions, aus Weltklasse-Spielern, hat die Erwartung an sich selber, die Nummer 1 zu sein. Aus schweren Zeiten konnte man sich lange genug wieder herausarbeiten. Doch um welchen Preis? Die Freundschaft und der Teamgeist blieben auf der Strecke. Somit war das Roster verdammt. 

Die Änderungen zum jetzigen Zeitpunkt kommen in letzter Sekunde, noch vor den Champs im August. Nun haben sowohl Luminosity als auch OpTic noch alle Chancen als Teams wieder zusammenzuwachsen.

Doch was ist mit Karma? Wohin führt sein Weg? Endet er tatsächlich auf eine solche Art und Weise? Welch eine Schande für eine solche Karriere. Doch das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Wer sagt denn, dass dieser Barlow nicht doch noch einmal zurück kommt? Ein letztes Mal. 

Lese mehr über:
CWL, OpTic Gaming, rostermania