test
Call of Duty Fortnite Overwatch CS:GO Entertainment Dexerto TV Contact
 
Call of Duty • 15/10/18

Der Molotov Fluch von Summit1g setzt sich auch in Call of Duty: Blackout fort

Shares
Der Molotov Fluch von Summit1g setzt sich auch in Call of Duty: Blackout fort
DreamHack | Activision

Manchmal ist es besser der Wahrheit ins Auge zu sehen. Für Jaryd 'summit1g' Lazar bedeutet dies, nie wieder Molotovs in Videospielen mitzunehmen oder gar einzusetzen.

Der 31-jährige Twitch Streamer ist bekannt für einen der schlimmsten Fails in der Counter-Strike: Global Offensive Geschichte - damals eliminierte er sich selbst durch seinen Molotov, nachdem er beim Matchball der Dreamhack Austin ein 1v2 geclutched hatte.

Dieser Moment verfolgt Summit1g seither, sogar ein Twitch Emote zeugt von diesem wahrlich peinlichen Moment, der Splyce bei dem Event in der Overtime sogar noch das Spiel kostete.

Genau dieses Emote kam erst neulich wieder massenhaft zum Einsatz. Was war passiert?

Zusammen mit JoshOG schaffte es der Streamer unter die letzten paar verbleibenden Spieler in einem Call of Duty: Blackout Match. Einige Gegner hatten sich in einer Garage verschanzt. Als das Duo zusammen einen Durchbruch wagen will, kommt es ganz dicke:

Nachdem er erst den falschen Knopf erwischt und sich anschließend fast selbst verbrennt, muss Summit1g zuschauen, wie sein Teamkollege eliminiert wird. Der anschließende Rettungsversuch endet im kompletten Desaster und der Niederlage.

Glücklicherweise verzieh ihm der Chat und Josh seinen Fehler recht schnell. Nach diesem erneuten Negativ-Erlebnis mit einem feurigen Cocktail hält Summit abschließend fest: "Ich nehme nie wieder Molotovs in diesem Spiel mit. Ich weigere mich. Das verfolgt mich, wirklich. Molotov Momente suchen mich jedes mal heim."

Falls ihr den Original Clip von Counter-Strike noch nie gesehen habt: