test
Call of Duty Fortnite Overwatch CS:GO Entertainment Dexerto TV Contact
 
Call of Duty • 22/05/18

David Vonderhaar deutet auf Rückkehr von Nuketown in Black Ops 4 hin

Shares
David Vonderhaar deutet auf Rückkehr von Nuketown in Black Ops 4 hin

Treyarch's Game Design Direktor, David Vonderhaar, hat angedeutet, dass Nuketown in Call of Duty: Black Ops 4 zurückfinden könnte.

Ist ein Black Ops Titel wirklich ein richtiges Spiel der erfolgreichen Call of Duty Reihe, wenn die legendäre Karte ''Nuketown'' nicht enthalten ist? Viele würden dafür argumentieren.

Klein, kompakt und aktionsreich, das garantierte Nuketown im ersten Teil von Call of Duty Black Ops - schon zu Beginn hatte es in der Online Community einen hohen Popularitätsgrad erreicht. Durch die schnell gewachsene Bekanntheit bekam Nuketown einen eigenen Spielmodus, namens "Nuketown 24/7", dort konnten Spieler buchstäblich 24 Stunden am Tag nicht anderes, als die Map Nuketown spielen.

In Black Ops 2 wurde eine leicht überarbeitete Version Nuketown's gezeigt, "Nuketown 2025", welche einmal mehr an Popularität gelangte als der Vorgänger, somit entschied sich der Entwickler, ein weiteres "24/7 Event" zu kreieren. In Black Ops 3 erschien die Karte auch, namens ''Nuk3town'', und konnte weiterhin mit neuen Spieleigenschaften, wie "Wallrunning" und "Jetpacks", überzeugen.

In Verbindung mit Call of Duty: Black Ops 4, welches am 12. Oktober 2018 erscheint, hat David Vonderhaar auf Twitter erwähnt, dass die Karte zurückkommen könnte.

Die mögliche Rückkehr Nuketwon's in Black Ops 4 zeigt, dass Treyarch weiterhin an den Wurzeln der Call of Duty Reihe festhält und darauf aufbaut, ein immer besseres Spielerlebnis mit alten Eigenschaften zu kreieren.

Lese mehr über:
black ops 4