Call of Duty Fortnite Overwatch CS:GO Entertainment Dexerto TV Contact
 
Call of Duty • 23/01/19

CWL Analyst Pacman konfrontiert ausgeschiedene Spieler für Beschwerden über das Pro League Qualifer Format

Shares
CWL

Die CWL Pro League Qualifiers (PLQ) sahen die dominierendsten Mannschaften in Call of Duty ihren Platz in der regulären Saison sichern, aber Spieler, die den Cut nicht geschafft hatten, äußerten ihre Frustration über das Format der Veranstaltung, zu dem ein Analyst viel zu sagen hatte.

Advertisement

Die PLQ sah auf breiter Front turbulente Ergebnisse, da bemerkenswerte Teams wie FaZe Clan, Lightning Pandas, Mindfreak und andere nicht in der Lage waren, sich durchzusetzen und ihren Platz in der Pro League zu sichern.

Während einer Sendung der CWL-Talkshow Trading Shots zerstörte der ehemalige Profi-Spieler und heutige Analyst Jonathan 'Pacman' Tucker Spieler, die sich über das PLQ-Format beschwerten und lauthals auf Twitter pöbelten.

Die Teams hatten vier Tage lang Round Robin-Poolspiele, um ihr eigenes Schicksal zu entscheiden, bevor eine Doppel-Eliminationsrunde, bestehend aus den Teams, die in ihrem Pool die Plätze drei bis fünf belegten, um die restlichen Plätze kämpfte. Dennoch waren die Spieler immer noch frustriert, dass die Qualifikationsspiele zu begrenzt waren.

Reedy via Twitter

Advertisement

Pacman, ehemaliger Profispieler und Call of Duty Veteran, nahm sich aus persönlichem Anlass die Kritiker zur Brust und holte zum Gegenschlag aus:

"Ich möchte mich an Spieler wenden, die sich über das PLQ-Format beschweren. Das regt mich auf. Es gab in der Vergangenheit Zeiten, in denen ich mich qualifiziert habe, aus meinem Team entlassen wurde und nie eine Chance hatte, zurück zu kommen", sagte Pacman. "(Showmoderator) Merk spielte ein einziges Spiel, um in die Liga zu kommen, verlor dieses Spiel, konnte nicht in die Liga kommen. Ihr hattet eine ganze Woche, vier Tage Zeit, um euch zu qualifizieren, ihr habt es nicht getan. Und dann ist das erste, was euch einfällt, zurück zu gehen und das Format zu beschuldigen? Das zeigt einen riesigen Mangel an Selbstwahrnehmung. Es ist eigentlich irgendwie erbärmlich."

Pacman lässt keinen Raum für Interpretationen; mit erschütternden Worten gegenüber denen, die das Gefühl haben, dass die Konkurrenz ein vorteilhaftes Format hatte, wodurch die aufstrebenden und kommenden Teams einen Platz in der Qualifikation einnehmen konnten.

Die qualifizierten Teams spielen ab dem 4. Februar in der CWL Pro League, während das zweite eigenständige Turnier mit qualifizierten Teams der Pro League, CWL Fort Worth, am 15. März beginnt.

Lese mehr über:
CWL Pro League, Pacman